Tatsachen und historische Fakten im Roman

Gewinnt ein Roman an Tiefe, indem er auf Tatsachen und historischen Fakten aufbaut? Die beschriebenen Personen tatsächlich existieren oder existiert haben? Es reale Menschen gab, die diese Schicksalsschläge durchmachen mussten? Empfinden sie beim Lesen die Gefühle stärker mit, wann immer im Raum schwebt, dass das alles wirklich stattgefunden hat?

Oder bevorzugen sie rein erfundene Geschichten, weil sie durch die Wahrheit nicht beschränkt sind?

Weil sie sich beruhigen können hinter der Aussage, dass ja alles nur eine erfundene Geschichte ist und die Wahrheit nie so schlimm sein könnte?

 

Schreiben sie mir ihre Meinung!


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    ORF 26 04 2016 Kraft der Gedanken (Dienstag, 26 April 2016 13:40)

    Drohene per Gedanken lenken

    An der Universität von Florida hat ein Drohnenwettrennen stattgefunden, bei dem die kleinen Fluggeräte ausschließlich durch Gedankenkraft gesteuert wurden.

    Die Piloten verwendeten dafür ein Gehirn-Computer-Interface - mit Hilfe eines Computerprogramms, auf das die Piloten schauen, während sie etwa daran denken, einen Sessel vorwärts zu bewegen, wurden die Drohnen gesteuert. Eine ähnliche Technologie wird auch eingesetzt, um es Amputierten zu ermöglichen, etwa eine Armprothese zu steuern.

    Die Technologie steckt laut dem Onlinemagazin Motherboard allerdings noch in den Kinderschuhen: Die Drohnen bewegten sich nur äußerst langsam und sehr unsicher.